ITALIENISCHE TRAVERTINE


Italienischer Travertin zeichnet sich durch eine poröse, vakuoläre, kavernöse Struktur aus, die hauptsächlich auf die Hohlräume zurückzuführen ist, die die Pflanzen in den von diesen Gewässern gespeisten Becken hinterlassen haben und die durch die kalkhaltigen Verkrustungen entstanden sind und dann durch Zersetzung verschwunden sind. Die leichteren und angefaulten Sorten werden üblicherweise als Schwammstein oder Schwamm und kalkhaltiger Tuff bezeichnet.